Die Kandidaten


Silke Biedenkapp (37)      Personalsachbearbeiterin

bied

Ich wohne seit 2009 mit meiner Familie in Harheim. 2011 wurde unsere Tochter hier getauft. Das Organisationsteam des Familiengottesdienstes unterstütze ich seit 2012. Im Jahr 2013 wurde unser Sohn getauft und ich organisiere seither die Krabbel- bzw. Spielgruppe des Jahrgangs 2012/2013.
Im Frühjahr 2014 wurde ich als Kirchenvorstands-mitglied nachberufen. Seither bin ich im Ausschuss Kinder, Jugend und Familie (Familiengottesdienstes) tätig, habe den Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit kennengelernt und bin im Bennungs-, sowie im Wahlausschuss tätig.

Ich finde es wichtig sich aktiv am und im Gemeindeleben zu engagieren, denn sonst gibt es keine Gemeinde und leider keine Gemeinschaft.
Da ich viel Freude an der Tätigkeit im Kirchenvorstand habe, bitte ich Sie um Ihre Stimme.


Verena Boldt (46)   Juristin

bold

Ich bin 46 Jahre alt. Ich habe Rechtswissenschaften studiert und bin bei der Stadt Frankfurt in der Stadtkämmerei (Dezernat Finanzen) tätig. Ich lebe seit 14 Jahren in Harheim; seit 11 Jahren mit der Familie. Wir haben zwei Kinder (8 und 10 Jahre alt).

In meiner Freizeit beschäftige ich mich neben der Familie sehr gerne mit der Musik. Ich spiele Saxophon und singe in verschiedenen Gruppen, z. B. auch bei den Joyices

Das schätze ich an unserer Gemeinde / meiner Kirche

Nach meinem Übertritt zum evangelischen Glauben vor der Taufe meiner Kinder bin ich mit offenen Armen von der Gemeinde aufgenommen worden. Dies möchte ich gerne weitergeben. Das diesjährige Fasten-Motto der evangelischen Kirche „Sieben Wochen ohne Runtermachen“ trifft einen wesentlichen Kern meines Glaubens: Andere Menschen (und auch mich selbst) so anzunehmen, wie sie sind. Die positiven Dinge im Gegenüber und seine Stärken und Talente zu sehen. Sich einzugestehen, dass weder man selbst noch andere perfekt sein können und dies vielleicht auch gar nicht erstrebenswert ist.

Im Falle meiner Wahl möchte ich meine eigenen Talente und Fähigkeiten, sei es beruflicher oder persönlicher Art, gerne nach besten Kräften in Verbindung mit meinem persönlichen Glauben in die Arbeit im Kirchenvorstand und für die Gemeinde einbringen.


Martin Bouché (48)   Bankkaufmann

bouc

Mein Name ist Martin Bouché und wohne seit 1971 in Harheim. Ich bin 1966 in Frankfurt/M. geboren.
Ich habe ein Fachabitur für Maschinenbau. Anschließend studierte ich an der FH Frankfurt/M. Feinwerktechnik/Maschinenbau

Zusätzlich habe ich die Ausbildung zum Bankkaufmann mit einem IHK Abschluss 1993
Seit 1993 bin ich bei der KFW in der Wohnungsbauabteilung tätig.
Für den Fall, dass ich gewählt werde, könnte ich mir vorstellen im Finanzausschuss tätig zu sein.
In meiner Freizeit bin ich seit mehr als 25 Jahren im TVH sportlich aktiv.


Astrid Heidrich (46)   Gemeindesekretärin

heid

Mein Name ist Astrid Heidrich, ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Söhne im Alter von 9 Jahren und 14 Jahren. Wir leben seit mittlerweile 11 Jahren hier in Harheim. Seit 2 ½ Jahren bin ich in einer Kirchengemeinde in der Frankfurter Innenstadt als Gemeindesekretärin tätig und habe so einen Einblick in die Arbeit eines Kirchenvorstandes gewinnen können. Ich finde, dass die Institution Kirche in der heutigen Zeit auf ihre Mitglieder zugehen sollte und würde gerne dazu beitragen, Angebote für beispielsweise Jugendliche nach der Konfirmation und Familien einzurichten um vielleicht so Mitglieder anzusprechen, die sich bisher nicht angesprochen gefühlt haben. Ich würde mich freuen, wenn ich mich im Kirchenvorstand für die Gemeinde einbringen dürfte.


Eva Höll (38)   Analystin für IT-Projekte

höll

Meine Name ist Eva Höll. Seit April 2014 bin ich nachberufenes Mitglied im Kirchenvorstand.

Ich bin 38 Jahre alt und lebe seit 2010 mit meiner Familie in Harheim.
Ursprünglich komme ich aus dem Saarland, bin in Trier aufgewachsen und habe mehrere Jahre im Ausland gelebt, u.a. in Luxembourg, auf Gibraltar, in Barcelona und Melbourne.

Mein Studium habe ich als Fernstudium in den Fächern Wirtschaft und mathematische Wissenschaften abgeschlossen und nun arbeite ich als Analystin für Software-Projekte.
Im Kirchenvorstand habe ich mich bisher dem Finanzausschuss gewidmet und würde dies auch weiterhin gern tun. Gerne stelle ich mich aber auch für andere Tätigkeitsfelder zur Verfügung.

Unsere Kirche bedeutet für mich eine christliche Gemeinschaft und das Schöne an einer Gemeinschaft ist, dass man eigentlich nie alleine ist. In diesem Sinne würde ich mich weiterhin gerne in unserer Gemeinschaft und für diese engagieren.


Dr. Frank Immel (52)   Vermögensberater

imme

In den vergangenen Jahren durfte ich bereits im Kirchenvorstand tätig sein. Gerne möchte ich unser vielfältiges Gemeindeleben durch meine Mitarbeit weiterhin unterstützen.

Neben meiner Familie und meinem Beruf interessiere ich mich besonders für Politik und Kultur und versuche bei allen Belastungen, die unser modernes Leben uns abverlangt, an den Dingen die positiven Seiten zu erkennen und dies auch meinen Mitmenschen zu vermitteln. In diesem Sinne möchte ich mich gerne weiter in den Dienst der Kirchengemeinde Harheim stellen.


Kerstin Keller (43)   Wirtschafterin

kell

Seit acht Jahren leben wir bereits in Harheim und fühlen uns hier sehr wohl. Fast sechs Jahre davon habe ich nun im Kirchenvorstand aktiv mitgearbeitet. Momentan bin ich stellvertretende Vorsitzende und im Öffentlichkeitsausschuss( Einblick), im Musikausschuss, im Kitaausschuss und im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie (Familiengottesdienste) tätig. Gerne bin ich auch dabei, wenn Feierlichkeiten organisiert werden müssen. Durch die erste Amtszeit im Kirchenvorstand habe ich einen guten Einblick in die Arbeit des Kirchenvorstandes bekommen und kenne die Abläufe nun recht gut. Ich möchte mich weiterhin in unserer Gemeinde engagieren und das Kirchenleben aktiv mitgestalten. Beruflich bin ich als Wirtschafterin im Privathaushalt tätig. In meiner Freizeit spiele ich im Bläserkreis in Nieder-Erlenbach, mache Nordic Walking, treffe mich mit Freunden zum Kochen, Essen, Spielen und Unterhalten. Außerdem reise ich sehr gern.


Ilse Matthäi (76)   Hausfrau

matth

Seit 38 Jahren lebe ich in Harheim. Unter anderem galt mein Interesse der Mitarbeit im Kindergottesdienst mit Pfarrer Stief. Ich war Mitgründerin einer Schülerbibliothek an der Ziehenschule. Nach der Katastrophe von Tschernobyl (1986) Mitarbeit im Verein „Leben nach Tschernobyl“. Betreuung einer an Leukämie erkrankten Schülerin aus Minsk, die an der Frankfurter Uniklinik behandelt und geheilt wurde und an der Schillerschule Abitur machen konnte. Mitarbeit im Kirchenvorstand unter Frau Pfarrerin Buchberger.

1999 erlitt mein Mann eine schwere Hirnblutung. Er konnte trotz Behinderung 10 Jahre zu Hause leben und starb 2013 in einem Pflegeheim. Eine große Freude sind die Enkelkinder, für die ich endlich mehr Zeit habe.


Ute Matzel (58)   Krankenschwester, verheiratet, 4 erwachsene Kinder,

matz

Vielen Gemeindegliedern werde ich bekannt sein, denn zum 5. Mal stelle ich mich zur Wahl der Kirchenvorsteher. Ich finde es persönlich sehr wichtig, aktiv unser Gemeindeleben mitzugestalten. Überall wo meine Hilfe gefragt ist, packe ich mit an.

Gerne möchte ich bei einer Wiederwahl weiter im Besuchsdienst und im Musikausschuss aktiv mitwirken, sowie die Kontakte zur Dekanatssynode pflegen.

Auch in der Kantorei will ich weiterhin mitsingen und so zu besonderen Gottesdiensten beitragen.


Silke Pätz (39)   Lehrerin

petz

Ich wohne seit 8 Jahren mit meiner Familie in Harheim und arbeite auch hier im Stadtteil als Lehrerin an der Grundschule.

Vor 6 Jahren habe ich mich zum ersten Mal zur Wahl in den Kirchenvorstand gestellt und möchte rückblickend diese Zeit der Erfahrungen nicht mehr missen, in der ich aktiv an der Weiterentwicklung unserer Kirchengemeinde mitarbeiten konnte. Wir haben die Trägerschaft einer eigenen Kindertagesstätte erworben, gemeinsam mit dem KV Nieder Erlenbach eine neue Pfarrerin gewählt und unseren „alten“ Pfarrer verabschiedet. Auch bei der Gestaltung und Planung von Familiengottesdiensten und ökumenischen Andachten habe ich gerne mitgearbeitet. Die beiden Lesegottesdienste, die ich in Vertretung für unsere Pfarrerin halten durfte, haben mir Spaß gemacht. Durch meine Mitarbeit im Kirchenvorstand konnte ich an die positiven Erfahrungen mit Kirche aus meiner Konfirmandenzeit anknüpfen.

In einer weiteren Amtszeit würde ich gerne im Familienausschuss und in der ökumenischen Arbeit aktiv sein und versuchen, den Austausch zwischen den Menschen verschiedener Generationen zu beleben bzw. zu vertiefen. Mir ist wichtig, dass das Gleichgewicht zwischen Aufbruch – verbunden mit dem Mut zu Veränderungen – und dem Wertschätzen von bewährten Traditionen in unserer Gemeinde erhalten bleibt.


Dagmar Podeyn (46)   Lehrerin

pod

Der Mensch empfängt unendlich mehr als er gibt.
Dankbarkeit macht das Leben erst reich.

Mit der Arbeit im Kirchenvorstand möchte ich etwas davon zurückgeben.

Mein Name ist Dagmar Podeyn.
Ich bin 46 Jahre alt und wohne seit 2004 mit meinem Mann, Heiko Podeyn und meinen drei Kindern Niklas (16), Henrik (13) und Jannes (13), die derzeit Konfirmanden sind, in Harheim.

Geboren wurde ich 1969 in Mühlhausen/Thüringen. Dort bin ich auch mit 14 Jahren auf eigenen Wunsch 1983 getauft und 1985 konfirmiert worden.
Ich arbeite als Förderschullehrerin in der Integrierten Gesamtschule „IGS Nordend“, in der behinderte und nichtbehinderte Kinder von der 5. Bis zur 10. Klasse zusammen lernen, dort unterrichte
ich Gesellschaftslehre und Musik.

Meine Hobbys sind vor allem meine Familie, mein Beruf, mein Hund Emma, Flöte spielen, Singen, Sport.

Unsere Urlaube verbringen wir gern in den Bergen, Erholung habe ich aber auch schon oft beim Aufenthalt im Benediktinerinnenkloster gefunden.
In der Gemeinde haben wir frühzeitig Kontakt gefunden, die Kinder haben im Kinderchor bei Frau Schwarz-Gangel mehrere Jahre mitgesungen,Niklas ist bei Herrn Ackermann vor zwei Jahren konfirmiert worden, Henrik und Jannes besuchen derzeit den Konfirmandenunterricht, ich singe bei den Joices im Chor. Bisher habe ich auch schon einmal die Taizé-Andacht mit der Flöte mit begleitet.

Bei der Arbeit im Kirchenvorstand möchte ich mich gern im Bereich Ökumene einbringen, der mir persönlich sehr wichtig ist. Auch ist Musik ein Bereich, der mich interessiert. Ich würde gern für junge Familien, die neu nach Harheim gezogen sind Ansprechpartnerin sein und mich in diese Arbeit mit einbringen.


Irmhild Reck   Hausfrau

reck

Ich wohne seit 1965 in Harheim und war 21 Jahre im Kindergarten der Stadt Frankfurt beschäftigt und bin seit 2002 in Rente. Ich habe 3 Kinder 52,50 und 49 Jahre und bin seit 2007 Witwe.


Elmar Rothe (51)   Lehrer

rot

Mein Name ist Elmar Rothe. Ich bin 51 Jahre alt und wohne seit ca. 14 Jahren in Harheim. Seit 2013 wohnen wir im Neubaugebiet im Niederfeld. Ich habe zwei Kinder (18,15) und arbeite in Eckenheim an einer Grundschule als Lehrer für Musik, Religion, Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Kunst. Zusätzlich arbeite ich noch als Instrumentalpädagoge für Gitarre an der Musikschule Frankfurt.

Ich war in den letzten Jahren zum ersten Mal im Kirchenvorstand tätig. Meine Schwerpunkte waren neben der Tätigkeit im Kollektendienst die Arbeit im Musikausschuss, Mitglied in der Synode und die Arbeit im Öffentlichkeitsausschuss. Dort war ich zuständig für die Gestaltung des regelmäßigen Gemeindebriefs „Einblick“, den ich von Anfang an mitgestaltete. In dieser Aufgabe sehe ich auch für die Zukunft meinen Schwerpunkt und sobald unsere Homepage online ist, würde ich auch hier die regelmäßige Pflege und Wartung gerne übernehmen.  Die Aufgaben unserer wachsenden Gemeinde im Spannungsfeld einer modernen Gesellschaft sind vielfältig, interessant und herausfordernd. Ich möchte diese Aufgaben konstruktiv und ‑wenn nötig- kritisch hinterfragend mitgestalten und meine Stärken im Interesse der ganzen Gemeinde einbringen.


Renate Stübbe (68)   Rentnerin

stubbe

Mein Name ist Renate Stübbe, ich bin 68 Jahre alt und zur Zeit Mitglied des Kirchenvorstandes. Hier bringe ich mich ein bei der Auswahl und Betreuung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für unsere Kindertagesstätte „In den Aspen“. In diesem Zusammenhang nehme ich an den Sitzungen des Elternausschusses und Teamsitzungen teil. Außerdem vertrete ich unsere Kirchengemeinde bei den Zusammenkünften des Evangelischen Stadtdekanats Frankfurt.

Ein gemeinsames Hobby mit Ute Matzel ist die Anlage eines Bibelgartens an der Rampe zum Außenaufzug unsere Kirche. Hier wollen nur Pflanzen heranziehen, die in Bibeltexten vorkommen.

In die geschilderten Aufgaben habe ich mich inzwischen eingearbeitet, ich würde sie gern in der nächsten Amtszeit weiterführen.


Gabriele von Altrock (92)   Rentnerin

altrock

Der christliche Glaube hat von Jugend an mein Leben bestimmt und seine tiefe Verwurzelung in den Menschen und in unserer Gesellschaft ist mir ganz besonders wichtig.

Dem Glauben und unserer evangelischen Kirchengemeinde zu dienen, diesem Anliegen möchte ich auch weiterhin mit meiner Erfahrung und aller Kraft zur Verfügung stehen. Deshalb freue ich mich darauf, meine Energie, die ich schon seit vielen Jahren als Seniorenbeirätin von Harheim zum Wohle der Älteren Menschen einsetzen möchte, auch in den Kirchenvorstand einzubringen.


Sonja von Thomsen (39)   Bankfachwirtin

thom

Seit August 2007 wohne ich mit meinem Mann in Harheim. Inzwischen haben wir 2 Kinder (1 und 5 Jahre alt) und uns gut in Harheim und der ev. Gemeinde eingelebt.

Während einer Periode habe ich nun bereits als Kirchenvorstand mitgearbeitet und würde gerne weitermachen. Ich finde es schön aktiv das Gemeindeleben mitgestalten zu können, Erfahrungen zu sammeln und von den Älteren zu lernen und die Gemeinschaft zu erfahren. Eine Gemeinde ist nur so lebendig, wie ihre Mitglieder es sind: Junge und Ältere – und alles dazwischen! Am Anfang kannten wir noch wenige aus der Gemeinde, das hat sich nun geändert. Außerdem ist es mir wichtig den Glauben auch weitergeben zu können!

Bisher war ich im Ausschuss: Kinder-Jugend und Familie.